Die Lehrer streiken! Was soll denn das und wie wirkt sich das auf den Unterricht aus?

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Allgemein

Algemeines zum Streik:
Der Lehrerstreik, der von der Gewerkschaft GEW ausgeht, soll am Mittwoch, dem 11. März, auch in Sachsen ausgebreitet werden, dabei sind alle Schularten betroffen, in denen Tarifgebundene Lehrkörper angestellt sind. Es wird in der neuen Tarifsverhandlung, welche aller 2 Jahre stattfindet, eine bundesweite Gehaltserhöhung von 5,5% für die Beschäftigten im öffentlichen Dienst gefordert, darüber hinaus fordert die GEW einen Tarifvertrag für angestellte Lehrer. Die Verbeamtungen sollen damit abgeschaffen werden. [2][3]

Dürfen Lehrer denn überhaupt streiken?
Ist es denn vertretbar, dass Lehrer in der Prüfungszeit streiken? Immerhin gefährdet man durch diese Handlungen ja scheinbar den Schulabschluss der Schüler…
In einer Demokratie, wie auch speziell in Deutschland, können sich Arbeiter zu Gewerkschaften formieren und bei Tarifverhandlungen eine Arbeitsniederlegung als Druckmittel benutzen, denn was können sie sonst gegen den Arbeitgeber ausrichten, um ihre Forderungen durchzusetzten? Genauso, wie die Angestellten bei Internet-Großhändlern in der Weihnachtszeit streiken dürfen, so dürfen auch Lehrer in der Prüfungszeit streiken. Dieser Schachzug erhöht den Druck und eine Umsetzung der Forderungen rückt näher.
Das Bildungswesen ist das wichtigste Gut in einem Land und so kann es nicht sein, dass Lehrer schlecht und nicht einheitlich bezahlt werden. Ein einheitlicher Gehalt könnte dazu beitragen, dass die Abwanderungen der Belegschaft in andere Bundesländer sinkt und mehr Lehrer auch in Sachsen bleiben, um dem in Zukunft größerwerdenden Lehrermangel entgegenzuwinken. Zudem wird der Lehrerberuf durch eine Lohnerhöhung attraktiver, was sich wiederum positiv auf die Lehrerentwicklung auswirkt.
Das Fazit des StadtSchülerschaftsRates Chemnitz ist, dass Lehrerstreiks zu akzeptieren sind und diese nur Vorteile für den Lehrerberuf und die Entwicklung der Bildungspolitik mit sich bringen.

Die Auswirkungen auf den Schulalltag:
“In diesem Zusammenhang teilt die Sächsische Bildungagentur (SBA) mit, dass die Betreuung der Kinder an den Schulen an diesem Tag grundsätzlich gewährleistet ist. Schulen haben auch im Streikfall eine Aufsichts- und Betreuungpflicht gegenüber den Schülern.”[1]
Trotzdem ist im Großraum Chemnitz mit massiven Ausfällen zu rechnen, wobei der Einzelfall ungeklärt bleibt. Wir raten euch, sich in der Schule zu erkundigen, ob ihr von den Streiks betroffen seid. In den meisten Fällen wird euch euer/eure KlassenlehrerIn/TutorIn spätestens morgen informieren.

Die sächsische Bildungagentur Chemnitz als Ansprechpartner unter folgender Telefonnummer zu erreichen:

Regionalstelle Chemnitz: 0371 5366 105

 

Quellen:

Bildquelle: http://media07.kanal8.de/MediaFrontend/7/gew.jpg
[1]http://www.sachsen-fernsehen.de/Aktuell/Sachsen/Artikel/1378772/Lehrerstreik-in-Sachsen-am-Mittwoch/
[2]http://www.dresden-fernsehen.de/Aktuelles/Artikel/1378751/Lehrerstreik-in-Sachsen-am-naechsten-Mittwoch/
[3]http://www.gew-sachsen.de/download/1585/1/.html