Tanz um den Teich! – Demonstration

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Allgemein

banner BlauAm 16. Mai wird am Schlossteich eine Demonstration der Gruppe „EtienneArts“ zur Erhaltung und der Renovierung der Schlossteichbühne stattfinden. Die Demo wird genutzt um endlich Aufmerksamkeit zu erregen und zu zeigen, dass es eine chemnitzer Jugendkultur gibt, welche einen Platz in Chemnitz benötigt. Egal ob das „Problem Brühl“, das Abschalten des Klickens der Ampeln, oder die Klagen gegen das Atomino, oder das Weltecho, die Meinung der Jugend wird bekannt werden.

Wir, der SSR Chemnitz, werden auf dieser Demonstration ein Redebeitrag halten und die Positionen der chemnitzer Schülerschaft vertreten!

Eckdaten zur Veranstaltung:

demostrecke groß

 

 

 

 

 

 

Start: 16:00 Uhr

Loslaufen: 17:00 Uhr

 

Die musikalische Begleitung:
LU Struh
Trikkle Box
Brachland
Thingamajig

„Halbherzig mit Bauzäunen abgesperrt bietet der Veranstaltungspavillion auf der Schlossteichinsel derzeit einen ziemlich öden Anblick. Seit Herbst 2013 gilt das Bauwerk offiziell als baufällig und darf nicht mehr betreten werden.
Etwa 180000 Euro soll die Sanierung des Bauwerks laut einem Gutachten des Grünflächenamtes kosten. Geld, das man spontan mal mit dem jährlichen Betrag für die Imagekampagne “Die Stadt bin ich” von 60000 bis 80000 Euro gegenrechnen könnte. Im Herbst bei den neuen Haushaltsverhandlungen gibt es Gelegenheit dazu.
Trotz der bisherigen regelmäßigen Nutzung für Veranstaltungen wurde am Pavillion in den letzten Jahren wenig getan, obwohl schon seit einigen Jahren ein zunehmender Erneuerungsbedarf sichtbar war. An sich keine Überraschung, denn mit der Begründung, sparen zu müssen, zieht sich die Kommune mehr und mehr aus grundlegenden Aufgaben zurück, öffentliche Basisgüter wie der Schutz von Kulturarchitektur und öffentlichen Treffpunkten für Jugendliche kommen zu kurz und müssen immer wieder durch Proteste erkämpft werden.
Bands wie Beatsteaks spielten auf dem Schlossteich, Lesungen fanden statt und das Festival Fuego A La Isla nutzte das Rondell als Hauptbühne. Dieses Jahr muss das Festival eine eigene Bühne auf der Insel errichten. Für kleinere unkomplizierte Veranstaltungen bedeutet dieser hohe Aufwand das Aus. Die Behandlung des Schlossteichs ist das Symbol dafür, wie die Stadt Chemnitz sich um die Jugend kümmert. Es gehört zu den Aufgaben der Kommune den Rahmen für öffentliches kulturelles Leben in all seinen Facetten zu gewährleisten. Über jugendlichen Vandalismus und Verwahrlosung wird geklagt, aber die politische Selbstaufgabe und Wegkürzung kommunaler Basisgüter soll mit Imagekampagnen übertüncht werden. Um uns dem aktuellen Zustand entgegen zu setzen, fordern wir unser Recht ein zu demonstrieren! Um unsere Vorstellung des Schlossteichs als öffentliches Jugendzentrum zu verdeutlichen, laufen wir nicht, NEIN… Wir Tanzen!“ – EtienneArts

Redebeitrag des SSR:

Jugendkultur in Chemnitz? Das klingt schon fast nach einem Fremdwort. Es gibt immer weniger Orte, in denen wir ganz entspannt jung sein können. Laut der Welt-Zeitung wird Chemnitz in 20 Jahren die älteste Stadt Europas sein. Unsere Aufgabe ist es, etwas dagegen zu tun. Noch sind wir hier, noch können und müssen wir uns für ein junges Chemnitz einsetzen. Der Stadtrat interessiert sich nicht dafür, wie Chemnitz aus Sicht der Jugend aussieht. Dort ist es wichtiger, ein Fußballstadion zu bauen und Gelder für Kleingartenanlagen auszugeben, anstatt uns eine Perspektive zu geben. Und die wenigen Zufluchtsorte die uns bleiben, wie das Atomino und das Weltecho, stehen wegen zu lauter Musik in der öffentlichen Kritik und unter Anklage. Es hat den Anschein, als hätten die Menschen vergessen, dass sie auch mal jung waren, zu lauter Musik getanzt und vielleicht das ein oder andere Mal über die Stränge geschlagen haben. Wir wollen unser Leben nicht nur in Zimmerlautstärke zu Hause genießen, nur weil die Bürger und Bürgerinnen von Chemnitz nichts anderes gewohnt sind, als todesähnliche Ruhe. Nicht umsonst gibt es den Spruch: „Wenn ich meine Ruhe brauche, laufe ich nachts durch Chemnitz.“
Ein wichtiger Ort für Jugend- & Familientreffs ist auch der Schlossteich. Dieser wird der Verwahrlosung hingegeben, weil die Stadt kein Geld für eine Renovierung ausgeben will. Damit lässt sie wiederum einen der wenigen Plätze für abendliche Veranstaltungen und Events verrotten. Aber wir lehnen es ab, uns einfach damit zufrieden zu geben und werden dafür kämpfen, dass uns der Schlossteich erhalten bleibt. Wir sagen, es ist wichtig, dass die Schlossteichinsel und alle anderen jugendkulturellen Treffs erhalten bleiben und falls nötig, kompromisslos wiederhergestellt werden.

Es ist Zeit, die Stadt aus ihrem bequemen Dornröschenschlaf zu wecken und den Straßen etwas neues Leben zu verleihen. Wir, die Jugend, sind die Zukunft der Stadt. Jedoch wenn ich mich in meinem Freundeskreis umhöre, ist oft die Rede von Umzug nach dem Abi, so schnell wie möglich weg von hier. Um Chemnitz eine bunte Zukunft zu ermöglichen, muss der jungen Generation vermittelt werden, dass ihre Meinungen & Wünsche etwas zählen & Gehör finden, damit sie einen Grund hat, hier zu bleiben & „die Stadt der Moderne“ mit Leben zu füllen!